Leistungen - Seminar

Innovationsberatung im Blick der Haftung / AGB 


A. Rechtsgrundlagen für die Innovationsberatung

1. Der Innovationsberater zwischen Primärinfor-mation und Qualitätsanspruch
    Einordnung der Beratung in den betrieblichen Prozessen: der Infobroker als Beispiel

2. Der Vertrag zwischen Kunde und Innovationsberater
    Kaufvertrag - Werkvertrag - Dienstleistungsvertrag
    Die Einzelschritte des Innovationsprozesses: Einordnung und Pflichten aus dem Vertrag

3. INSTI-Patentrecherche: ein Modell für die Sicherung der Qualität von Dienstleistungen in der Innovationsberatung
    Namensrecherchen, Familienrecherchen, Recher-chen zum Stand der Technik:
    Übersichtsrecherche, Neuheitsrecherche, Einspruchsrecherche, Ver-letzungsrecherche (FTO),  Vernichtungsrecherche


B.     Haftungsrisiken des Innovationsberaters

4. Haftung für eine unvollständige oder falsche Primärinformation
    Was muss der Innovationsberater über die Qualität der ausgewerteten Datenbanken wissen?     Wofür haften die Hosts und die Datenbankproduzenten?

5. Allgemeine Geschäftsbedingungen für Innovationsberater
    Kriterien / Risiken / Konsequenzen

6. AGB: Modelle der Aufklärung des Kundens zum „Restrisiko“    

7. Haftung für unvollständige Rechercheergebnisse
    Anforderungen an Recherchestrategien / Vollständigkeit der Recherche / wo beginnt die Fahrlässigkeit

8. Der Innovationsberater und das Rechtsdienstleistungsgesetz:
    Was hat sich gegenüber dem Rechtsberatungsgesetz geändert? Was darf der Innovationsberater, wozu muss er schweigen?

9. Möglichkeiten zur Risikominimierung bei Haftungsrisiken des Innovationsberaters
    Weiterentwicklung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen / Regelvereinbarung bei Vertragsabschluss / Möglichkeiten des Haftungsausschlusses / Versicherung

Hier geht es zu pdf-Programm und Anmeldeformular (pdf zum download)